Anschrift

P.-Neruda-Str. 10
39126 Magdeburg

 

Telefon:  0391 / 2 53 79 94
Fax:  0391 / 2 53 79 95

 

Sekretariat Haus 1
Öffnungszeiten:

Mo- Do.:  06.30 bis 15.00 Uhr
Fr.:  06.30 bis 14.00 Uhr

Logo Schule ohne Rassismus - Schule mit Mit Courage

Suche

Anmeldung

Durch das SV-Bildungswerk und weiteren Förderern hatten wir die Möglichkeit, den Kongress für Schule-Klima-Wandel in Würzburg zu besuchen. Dieser ging vom 13.12-16.12.2018 und bot uns zahlreiche Möglichkeiten, klimakongress 18 1unser Wissen über den vom Menschen verursachten Klimawandel zu erweitern. Dazu haben wir zwei Workshops besucht. Der eine ging den ganzen Tag und war ein Planspiel, das im fiktiven Land „Hulumbien“ stattfand. In einem Planspiel versetzen sich die Teilnehmer in fiktive Rollen und spielen ein Szenario durch, um dieses von verschiedenen Blickwinkeln betrachten zu können. In unserem Planspiel gab es einen Konflikt zwischen Bauern, Konzernen und dem Staat um Land, welches entgegen den Bestimmungen an Großgrundbesitzer verkauft wurde. Unsere Lösung dieses Problem war, zur Überraschung der Betreuer, sehr human, da wir den Bauern viele Zusprüche gaben.
Der zweite Workshop war zwar anstrengend, aber sehr spannend. Es ging um den psychologischen Hintergrund des Klimawandels. Dieses Thema ist sehr komplex, weswegen es schwer in ein paar Zeilen zusammengefasst werden kann. Das Buch zur Umweltpsychologie kann allerdings kostenlos auf der Website von Wandelwerk heruntergeladen werden. Neben den Workshops hatten wir noch die Möglichkeit Nachtstudios zu besuchen. Eins davon wurde von „Ende Gelände“ organisiert. Dies ist eine Organisation, die sich für den Kohleausstieg einsetzt. Darüber hinaus konnten wir im Plenum, was 2-3mal am Tag stattfand, mit allen 100 Teilnehmern diskutieren und uns in weiteren Vorträgen über die Klimaschutzkonferenz „COP24“, die dieses Jahr in Polen stattfand, informieren. Die meisten werden wohl diese Konferenz kennen, da auf der „COP21“das Pariser Abkommen verabschiedet wurde.klimakongress 18 2

Zum großen Abschluss hatten wir die Möglichkeit, unser gesammeltes Wissen aktiv einzubringen, in dem wir eigene Projekte planen konnten. Dafür standen uns Klimaaktivisten und ein Förderverein zur Seite. Dabei kamen viele interessante Projektideen zusammen, zum Beispiel ein kollektives Müllsammeln an einer Schule oder eine gute Organisation des „FridaysforFuture“. Auch wir haben die Möglichkeit genutzt und haben ein Projekt geplant. Das ist unsere AG „IGS Greenfingers-LearnandPlant“. In dieser AG wollen wir mit der Unterstützung von Herr Hoffmeyer über den Klimawandel informieren und den Schulhof grüner Gestalten. Auch Folgeprojekte wollen wir dort planen und durchführen. Insgesamt haben uns die Tage sehr gefallen, da wir viele Ideen und Inspirationen mitnehmen konnten. Daher hoffen wir auch nächstes Mal wieder teilzunehmen. Und zu unserer AG-STAY TUNED!!!

Marek, 10/G2